Kaufberatung

Welche Dartpfeile passen zu mir?

Koen van Ekeren - 28. Juni 2023, 11:40

Mit verschiedenen Materialien, Formen und Längen gibt es eine große Auswahl an Dartpfeilen. Aber welche Dartpfeile sind die richtigen für dich? In diesem Artikel geben wir Tipps, damit Sie wissen, worauf Sie beim Kauf eines neuen Dartpfeile achten müssen.

Dartpfeile kaufen: Worauf ist zu achten?

Beim Kauf von Dartpfeilen ist es wichtig, auf Folgendes zu achten:

  1. Aus welchem Material sind das Darts gefertigt?
  2. Wie hoch ist das Gewicht des Darts?
  3. Wie ist die Form des Barrels?

1. Achten Sie auf das Material

Egal, ob Sie Anfänger oder Fortgeschrittener sind: Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall, Darts aus Tunsgsten zu wählen. Das ist das mit Abstand hochwertigste Material, aus dem auch die Darts der Profis bestehen.

Außerdem müssen Dartpfeile aus Tungsten nicht viel teurer sein als Dartpfeile aus billigeren Materialien, wie zum Beispiel Brass Darts. Sie sind im Handel ab etwa 25 Euro erhältlich.

2. Wählen Sie das perfekte Gewicht

Achten Sie neben dem Material auch auf das Dartpfeil Gewicht. Die meisten Dart-Organisationen – auch die PDC – erlauben Darts bis zu einem Gewicht von 50 Gramm. Es ist jedoch selten, dass jemand Darts wirft, die schwerer als 30 Gramm sind. Wenn du gerade erst mit dem Dartspielen anfängst, ist ein Gewicht von 23 bis 25 Gramm ideal. Dies ist ein durchschnittliches Gewicht.

Ob ein leichterer oder ein schwerer Dart besser zu dir passt, hängt von deinem Wurfstil ab. Je leichter der Dartpfeil ist, desto härter und schneller musst du werfen. Wenn du hingegen nicht mit viel Kraft wirfst, ist es besser, einen schwereren Dart zu wählen. Mehr zu diesem Thema können Sie in einem Artikel über das Gewicht von Darts lesen.

3. Berücksichtigen Sie die Form des Barrels

Auch die Form des Barrels ist wichtig. Das ist der mittlere Teil des Darts; der Teil, in dem du den Dart hältst. Die meisten Dartspieler – auch Michael van Gerwen – bevorzugen einen geraden Barrel, bei dem das Gewicht gleichmäßig verteilt ist. Mehr dazu erfährst du in unserer Übersicht über die beste Dartpfeile der Gegenwart.

Barrels gibt es auch in anderen Formen, z. B. als Teardrop, Zylinder oder Torpedo. Wählen Sie diese nur, wenn Sie schon etwas erfahrener sind und wissen, was Sie wählen.

Welcher Dartpfeil eignet sich für den Anfänger?

Für jemanden, der zum ersten Mal einen Dartpfeil kauft, macht es wenig Sinn, gleich ein professionelles Dart-Set zu kaufen. Achten Sie aber darauf, dass Sie Tungsten-Pfeile kaufen. Der Tungsten-Anteil muss nicht sehr hoch sein: über 80 % sind ausreichend. Am sichersten ist es, gerade Darts mit einem Gewicht von etwa 24 Gramm zu wählen. Dann liegen sie am ehesten gut in der Hand und man hat lange Freude daran. Gute Darts für Anfänger sind zum Beispiel:

Welche Darts eignen sich für den fortgeschrittenen Dartspieler?

Gelingt es Ihnen, die Darts gut zu gruppieren, wobei die Darts dicht beieinander liegen? Dann können Sie Dartpfeile mit einem relativ hohen Tungsten-Anteil von 90 % kaufen. Diese Darts haben ein Barrel mit hoher Dichte, wodurch der Pfeil schlanker wird.

Was sind Profi Dartpfeile?

Wollen Sie Darts von höchster Qualität und können es ein bisschen kosten? Dann können Sie für Tungsten-Anteil von 95% gehen. Dies ist der höchste Prozentsatz von Tungsten auf dem Markt. Kaufen Sie sie nur wegen der hochwertigen Verarbeitung und Design, denn Sie werden nicht unbedingt besser werfen mit ihnen. Das sind Profi-Dartpfeile:

Dartpfeil aufbau

Ein Dartpfeil besteht aus den folgenden 4 Teilen:

  1. Die Spitze. Der scharfe Teil des Darts, der dafür sorgt, dass der Pfeil im Board bleibt. Sie wird oft als Spitze bezeichnet.
  2. Der Barrel. Der wichtigste Teil des Pfeils. Hier legt man die Finger an und er sorgt für die Gewichtsverteilung.
  3. Der Dart Shaft. Das Zwischenstück zwischen dem Flight und dem Barrel. Die Länge hat einen großen Einfluss auf den Flug des Pfeils.
  4. Der Flight. Der hintere Teil des Pfeils. Dart Flights sorgen dafür, dass der Pfeil während des Fluges im Gleichgewicht bleibt.

Barrel

Der Barrel ist der wichtigste und teuerste Teil des Pfeils. Er besteht aus einem Metall mit einer hohen Dichte, das dem Pfeil das gewünschte Gewicht verleiht und ihn gleichzeitig dünn hält. Früher wurde der Barrel aus Brass hergestellt. Auch heute noch findet man gelegentlich einen Barrel aus Brass, aber der einzige Vorteil von Brass ist, dass es billiger ist.

Die neuesten Pfeile haben Barrels aus einem schweren Metall: Tungsten. Dieses ist viel schwerer als Brass. Daher kann ein Tungstenbarrel bei gleichem Gewicht viel dünner sein als ein Brass-Barrel. Das hat den Vorteil, dass die Darts im Board flacher nebeneinander liegen können, was beim Werfen hoher Scores von Vorteil sein kann. Außerdem verursachen dünne Dartpfeile weniger Bouncer, und Barrels aus Tungsten sind widerstandsfähiger gegen Abnutzung und Verschleiß.

Achten Sie beim Kauf von Dartpfeilen auch auf den Tungsten-Anteil, der für die Qualität des Pfeils sehr wichtig ist. Je höher der Anteil, desto besser (und teurer) der Pfeil. Ein Barrel mit einem hohen Tungsten-Anteil hat eine hohe Dichte, wodurch der Pfeil schlanker wird. Professionelle Dartspieler werfen Pfeile mit einem Tungsten-Anteil von 90 Prozent oder mehr. Als Anfänger ist es jedoch in Ordnung, mit einem Satz Dartpfeile zu beginnen, der einen niedrigeren Prozentsatz hat.

Neben dem Material ist es wichtig, auf die Struktur des Barrels zu achten. Manche Barrels sind aggressiv gerändelt oder beringt, was für viel Grip sorgt. Dies ist besonders für Dartspieler mit glatten Händen von Vorteil. Dartspieler mit trockenen Händen bevorzugen im Allgemeinen glatte Darts. Denn es ist auch wichtig, dass der Dart die Hand leicht verlässt, und das geht mit einem glatten Dart besser.

Shaft (Dart Schäfte)

Hinter dem Barrel folgt der Shaft, den es in verschiedenen Größen und Materialien gibt. Die Länge des Shafts hat einen großen Einfluss auf die Art und Weise, wie der Dart zum Board fliegt. Ob ein relativ kurzer oder langer Shaft die bessere Wahl ist, hängt von deinem Wurfstil ab.

Wenn der Dart bei dir im Board „hängt“ – hier ist der Flight tiefer als die Spitze – dann ist der Shaft (oder Dart Schäfte) zu lang. Dann ist ein kürzerer Shaft die richtige Wahl. Steht der Pfeil dagegen zu gerade im Board, ist ein längerer Shaft sinnvoll. Normalerweise werden Schäfte in den folgenden Größen hergestellt: Extra Short (28 mm), Short (34 mm), Inbetween (39 mm), Medium (47 mm) und Long (55 mm). Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Shaft Sie nehmen sollen, dann ist die Medium-Variante die sicherste Wahl.

Neben den verschiedenen Längen ist auch das Material des Dart Shaft wichtig. Ein gängiges Material ist Nylon. Nylonschäfte sind zwar billig, brechen aber schnell. Besonders wenn du anfängst, deine Darts richtig zu gruppieren, wirst du feststellen, dass der Shaft sehr oft bricht. In diesem Fall ist es besser, auf ein haltbareres Material umzusteigen: Carbon (Kohlenstoff). Sie können sich auch für einen Aluminium Shaft entscheiden. Diese haben die gleiche Haltbarkeit wie Carbon, lösen sich aber relativ schnell vom Shaft und sind flexibler. Ein Carbon Shaft ist also die beste (aber auch teuerste) Option.

Flight

Der hintere Teil des Dartpfeils wird als Flug bezeichnet.. Sie sorgen dafür, dass der Dartpfeil während des Fluges mit der Spitze nach vorne fliegt. Der Flight ist weniger entscheidend als der Barrel und der Shaft, aber auch er beeinflusst Ihr Spiel.

Zunächst einmal gibt es Dart-Flights in verschiedenen Dicken, die in Mikron angegeben werden. Je mehr Mikron, desto dicker der Flight. Am gebräuchlichsten ist der 100-Mikron-Flight, aber es gibt sie auch in Stärken von 75, 125, 150 und 180 Mikron. Ein Vorteil eines dickeren Flights ist, dass er länger hält, aber er ist auch teurer und macht den Dart schwerer.

Außerdem gibt es Flights in verschiedenen Formen. Ein kleiner Dart-Flight (wie der Vapor-Flight) sorgt für einen schnelleren Flug des Pfeils, was vor allem Dartspieler mit einem weichen Wurf zu schätzen wissen. Dartspieler, die gerne mit Kraft werfen, schätzen vielleicht eher den größeren Standard-Flight. Diese Flights haben eine höhere Tragfähigkeit und bieten mehr Kontrolle. Große Flights stabilisieren sich nämlich besser als kleine Dartflights.

Spitze

Die Spitze des Darts ist aus Metall gefertigt. Normalerweise ist die Spitze nicht austauschbar; sie ist in den Barrel eingepresst. Sie können die Spitze jedoch selbst austauschen, indem Sie einen speziellen Spitzenwechsler verwenden. Die Spitze besteht aus einem weicheren Metall, das sich leicht mit einem Schleifstein schärfen lässt.

Einige (vor allem professionelle) Dartspieler verwenden eine Dartspitze mit Rillen. Sie sorgen für zusätzlichen Halt und die Pfeile bleiben besser in der Scheibe. Ein Nachteil von gerippten Pfeilspitzen ist, dass sie eine Dartscheibe schnell beschädigen. Denn jedes Mal, wenn man einen solchen Pfeil herausnimmt, nimmt er auch einige Sisalfasern mit.

Geschrieben von

Koen van Ekeren

Mehr Beiträge von Koen van Ekeren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert